Fakultät IV
HsH  /  Fakultät IV /  Studium /  Bachelor-Studiengänge /  Wirtschaftsinformatik (BIS) /  Berufsfelder 

Absolventenstimmen in der Wirtschaftsinformatik

Tastatur

Tätigkeiten und Berufsbilder in der Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik steht als eigenständige Fachdisziplin „zwischen“ der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik. Daher ist eine Abgrenzung zu diesen Disziplinen manchmal schwierig, besondere und spezifische Merkmale der Wirtschaftsinformatik sind - gerade für Studierende - nicht immer leicht zu erkennen. Letztendlich ist daher oftmals das Berufsbild der Wirtschaftsinformatik unklar.
Wir haben daher Absolventen/innen der Wirtschaftsinformatik der Hochschule Hannover gebeten, uns kurze Tätigkeitsprofile ihrer täglichen Arbeit anzufertigen. Aus diesen Profilen sind verschiedene, aber alle recht typische Berufsbilder zu erkennen. Die Lektüre der Beschreibungen zeigt ein sehr breites und spannendes Aufgabenspektrum von Wirtschaftsinformatiker/innen in der Praxis.
Die Absolventen/innen waren ausdrücklich gebeten, die Darstellung der Profile ein wenig lebendig zu gestalten, damit die Lektüre interessanter wird. Die Angaben wurden danach redaktionell (ein wenig) überarbeitet: anonymisiert, gekürzt, ein bisschen vereinheitlicht u.ä.
Absolventen/innen, die hier noch nicht vertreten sind, können gerne Beschreibungen ihrer Tätigkeiten einsenden, so dass das Bild noch aussagekräftiger wird und aktuell bleibt.
GD

 

 

 

Neubau Regenbogen

 

 

 

 

 

 


Seit meinem Studienabschluss (2002) bin ich in einem mittelständischen Softwarehaus als Kundenberater und Projektleiter tätig. Die Hauptaufgabe liegt in der Kommunikation zwischen den Kunden und unseren Softwareentwicklern, um Anforderungen der Kunden in unserer Software umzusetzen und die Projekte termingerecht abzuschließen. Für diese Tätigkeit ist das Projektmanagement eines der wichtigsten Methoden, die dabei zur Anwendung kommen.
Neben der Tätigkeit als "Mittler" zwischen Kunden und Softwareentwicklern ist die Beratung der Kunden ein weiterer wichtiger Baustein meines Aufgabengebietes. Hierbei sind Kenntnisse des Change-Managements ein wichtiger Bestandteil. Durch die Einführung von Software-Komponenten müssen beim Kunden Veränderungen im organisatorischen Umfeld berücksichtigt und bei der Einführung der Software beachtet werden. In diesen Prozess fließen Kenntnisse aus dem Bereich des Geschäftsprozessmanagements ein, welches betriebliche Abläufe auch weniger technikinteressierten Personen transparent macht. Ebenso gehören die Präsentation von Ergebnissen der Analyse und der Umsetzung zu meinem Aufgabengebiet. (erstellt 1/2008)


Nach meinem Studium zum Wirtschaftsinformatiker (2007) habe ich als Projektleiter bei einem großen Telekommunikations-Unternehmen angefangen. Als Projektleiter betreue ich Kundenprojekte im Bereich Eisenbahnen, speziell im Nahverkehr. Es werden Signale, Weichen, Gleisfreimeldesysteme, Bahnübergänge usw. auf Kundenanforderungen und innerhalb der Betriebsordnung hergestellt und neben der Straßenbahnstrecke installiert. Das Ziel ist es ein, Projekt in einer bestimmten Zeit, mit einem bestimmten Budget und innerhalb der Kundenerwartungen abzuschließen. Dabei sind Mitarbeiter, Produkte, Prozesse, und interne und externe Einflussfaktoren zu beachten. Nur die im Studium erworbenen Kenntnisse im Bereich Intercultural Management, Systemengineering, SAP/R3 und Marketing konnten mir den Einstiegt in die Berufsfeld erleichtern und mir diese Tätigkeit ermöglichen. (erstellt 1/2008)


Seit dem Studienabschluss in 2001 bin ich bei einem Versicherungsunternehmen in Hannover beschäftigt. Zunächst war ich zunächst als Software-Entwickler für Webanwendungen tätig (Java, HTML, XML), seit 2003 bin ich Leiter verschiedener Projekte der Softwareentwicklung. Zu meinen jetzigen Tätigkeiten gehört alles, was unter dem Thema "Projektleitung" zu fassen ist: Planung und Durchführung von Projekten, Erstellen der Projektablaufplanung, Aufstellen des Projektteams, Risikoanalyse, Stakeholderanalyse, Erstellen von Berichten an Projektlenkungsausschuss und Bereichsleitung, Änderungsmanagement usw. Dabei sind folgende Fähigkeiten besonders wichtig: Eigenmotivation, Strukturierungsfähigkeit, Souveränität, Sensibilität, Kommunikationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft. (erstellt 1/2008)


Seit meinem Studienabschluss (2000) bin ich im Bereich Banken und Versicherungen eines in Hannover ansässigen, kleineren Consulting- und Softwareentwicklungs-Unternehmens tätig. Zu meinen Tätigkeiten gehören Inhouse-Projekte wie die z.B. Entwicklung eines Rechenkerns zur Einkommensteuer-Prognose, der im Bereich der Baufinanzierungsberatung eingesetzt werden soll. Daneben arbeite ich im Bereich des Vertriebs eigener Software-Entwicklungen und der Exklusiv-Vermarktung internationaler Software-Produkte. (erstellt 1/2008)
Bei Consulting-Aufträgen bin ich als externer Mitarbeiter bei einem großen Finanzdienstleistungsunternehmen in Hannover tätig. Dabei wurde ich jeweils nach kurzer Einarbeitungszeit für verschiedenste Tätigkeiten eingesetzt, etwa Produktwartung und Release-Bereitstellung (C, C++ und Java) auf Windows (Windows NT, 2000, XP), Solaris, Linux und Großrechnersystemen (JCL); Qualitätssicherung, Testen und Dokumentation; Projektassistenz bei der Migration umfangreicher Bankensoftware. Diese Arbeiten fanden alle in einem Bereich des Unternehmens statt, so dass die wechselnden, zeitlich begrenzten und z.T. sehr unterschiedlichen Aufgaben stets eine willkommene Abwechselung, da die "soziale (kollegiale) Infrastruktur" gleich blieb. (erstellt 1/2008)



Nach Abschluss des Diplom- und Masterstudiengangs (2007) bestreite ich seit November 2007 meinen Eintritt in das Arbeitsleben als Angestellter eines der größten Industrieversicherers Deutschlands. Dort bin ich tätig im Bereich Informationsmanagement und Organisation für die Auslandsniederlassungen des Unternehmens. Meine Aufgaben setzen dort an, wo SW-Anwendungen von mehreren Fachbereichen (unterteilt nach Versicherungszweigen und Geschäftsfeldern) genutzt werden und dadurch Interessenskonflikte, Konsolidierungsnotwendigkeiten und Abstimmungsbedarfe zwischen den Fachbereichen auftreten. Dabei erarbeite ich bereichsübergreifende Lösungskonzepte und steuere deren Umsetzung.
Beispiele: Ich habe ein Service Level Agreement zwischen der IT und einem Fachbereich der Niederlassung in Zürich entworfen, erstelle Anforderungsspezifikation für Systemschnittstellen und Erweiterungen von Anwendungen, die in Auslandsniederlassungen eingesetzt werden. Hinzu kommt das Management spartenübergreifender Projekte, die Auslandsniederlassungen betreffen, sowie die Organisation und Durchführung von Schulungen.
Da ich eine Schnittstellenfunktion einnehme. sind sowohl IT- als auch versicherungstechnische- und versicherungsbuchhalterische Kenntnisse erforderlich. Dabei sind WIKenntnisse aus den Bereichen Prozessmanagement, Projektmanagement und IT-Organisation und Datenbanken. Aus den im Studium durchgeführten Projekten hilft mir die dort gelernte Selbstorganisation und Anpassungsfähigkeit (etwa Umgang mit der Unternehmenskultur, mit Teams, mit Kollegen usw.). Im Rahmen einer Unternehmensfusion kämpfe mit der Migration zweier Fachbereichs- und Systemwelten und unterschiedlichen Unternehmenskulturen, mit neuen Geschäftsprozessen, fachlichen Besonderheiten und historisch gewachsenen Eigenarten.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich interdisziplinäre Aufgaben der fachbereichsnahen IT wahrnehme. Der Job ist enorm abwechslungsreich, Dienstreisen in Deutschland und ins Ausland sind im angenehmen Maße vorhanden und es gibt genug Tätigkeiten, die meine weitere Qualifikation ermöglichen. (erstellt 1/2008)



Schon während des Studiums habe ich in einer kleineren Unternehmensberatung im IT-Bereich (35 Mitarbeiter) Programmiererfahrungen bei Workflows, bei der IT-Unterstützung von Geschäftsprozessen und bei der Zertifizierung von Unternehmen nach ISO-Standards gesammelt. Seit Abschluss des Diplom- und Masterstudiengangs (2006) arbeite ich in einem großen internationalen IT-Unternehmen im Bereich der Strategieberatung. In den Beratungsprojekten werden Unternehmen u.a. bei der Einführung und Implementierung von IT-Service Management (ITSM) und Service Orientied Architekturen (SOA) unterstützt. (erstellt 1/2008)


Seit meinem Studienabschluss (2003) bei einem der größten IT-Dienstleistungsunternehmen Deutschlands tätig. Dabei bin ich Vertriebsassistentin für mittelständische Kunden im Gebiet Nord/Nordost, welches grob die Städte Kiel, Hamburg, Bremen, Hannover, Berlin umfasst; die Stelle trägt den Titel CFU Business Unit Advisor (CFU = Customer Facing Unit). Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und umfassen das operative Geschäft rund um den Vertrieb, z.B. Auswertungen von Umsätzen und Opportunity Management. Daneben sind Untersuchungen zur Kundenzufriedenheit sowie die Pflege von Datenbanken zum internen Informationsaustausch wichtig.
Am spannendsten ist aus meiner Sicht die Arbeit als „Focal Point“ für den Einsatz neuer Vertriebstools. so bin ich an der Entwicklung einer neuen Vertriebssoftware beteiligt und dabei an der Schnittstelle zwischen den Entwicklern und dem Vertrieb - den späteren Benutzern der Software - tätig. Ziel der Entwicklung ist die bestmögliche Erfüllung der Anforderungen des Vertriebs und eine hohe Benutzerfreundlichkeit. Nach der Implementierung werde bin ich erster Ansprechpartner für die Benutzer sein, um sie bei der Handhabung der Software unterstützen.
Zusätzlich zu allen diesen Aufgaben habe ich noch einen zweiten Job: ich bin Mutter eines 3jährigen Sohnes. Und wider allen Unkenrufen kann ich nur Mut machen: es klappt prima mit der Work-Life-Balance.  (erstellt 1/2008)



Seit dem Studienabschluss in 2005 bin ich bei einer US-amerikanischen Bank mit deutschem Hauptsitz in Hannover beschäftigt. Nach einem 8-monatigen Praktikum in der IT-Abteilung konnte ich 2006 in ein internationales, konzernweites Trainee-Programm eintreten. In Rahmen dieses Programms habe ich ein Jahr in Hannover, 5 Monate in der Schweiz sowie 6 Monate in Singapur gearbeitet. Meine Hauptaufgabe besteht aus der Leitung von IT-Projekten, daneben nehme ich an zahlreichen Trainings in verschiedenen Teilen der Welt teil.
Bei den Projekten ist eine Strukturierung von Aufgaben und Vorgehensweisen sowie ein kontrolliertes Change Management kritisch. Darüber hinaus sind Kenntnisse in folgenden Bereichen notwendig: Erhebung/Analyse/Dokumentation von Anforderungen, Design und Entwicklung von Anwendungen, Test und Produktionsübernahme, Betriebssysteme und Netzwerke. Zudem beschäftige ich mich oft mit Standards und Methoden wie ISO, ITIL, Six Sigma u.ä. (erstellt 1/2008)



Ich arbeite seit meinem Studienabschluss (2005) bei einem Unternehmen mit ca. 1.500 Mitarbeitern, das für viele international tätige Unternehmen (u.a. der Textilindustrie) sog. Fulfillment betreibt. Wir wickeln für unsere Mandanten den Vertrieb an Endkunden über einen Internetshop, die gesamte Lagerhaltung für den Shop, die Durchführung von Pick & Pack, die Reklamationsbearbeitung, sowie Kundenservice und Debitorenmanagement ab. Dabei beliefern wir derzeit Endkunden in 10 europäischen Ländern.
In der IT findet die Entwicklung und Pflege der verschiedenen Frontend- und Backendsysteme (z.B. CMS, Warenwirtschaft) zu 99% inhouse statt. Anfangs meiner Tätigkeit im Jahr 2005 habe ich den User-Helpdesk für unsere intern eingesetzten Frontends (für Hotline, Lager etc.) betreut. Daneben habe ich auch PCs und Server installiert und konfiguriert, Netzwerkkabel durch Hallen gezogen u.ä. Mittlerweile bin ich Hauptansprechpartner für unsere Mandanten und koordiniere verschiedene Projekte im Bereich der Frontend- und Backendprogrammierung sowie im Bereich der Anbindung neuer Mandanten und Dienstleister. (erstellt 1/2008)



Nach meiner Ausbildung zum DV-Kaufmann in einem großen Rechenzentrum der Finanzdienstleistungsbranche habe ich parallel zu meiner dortigen Tätigkeit das Studium der Wirtschaftsinformatik absolviert und im Jahr 2006 abgeschlossen. Bereits seit meiner Ausbildung bin ich im Bereich der Qualitätssicherung tätig und beschäftige mich dort speziell mit dem Teilgebiet "Testwerkzeuge". Bei meiner Tätigkeit als Fachgruppenleiter befasse ich mich zusammen mit Kolleginnen und Kollegen mit der Bereitstellung und dem Support von Testwerkzeugen für Anwendungsentwickler, Tester, QS-Manager etc. Dazu gehören u.a. Tools zur Testfallverwaltung und Fehlerverfolgung, Testautomation und Last- und Performancemessung. Ein weiteres interessantes und spannendes Tätigkeitsfeld ist die Durchführung von Last- und Performancemessungen beim Testen von Anwendungen. Hierbei werden Entwicklungsprojekte unterstützt bei der Abschätzung notwendiger Produktionsressourcen (Hardware, Übertragungskapazität …) für Anwendungssysteme, um Aussagen zu Skalierbarkeit, Stabilität und Antwortzeitverhalten zu erhalten.
Weiterhin kümmern wir uns um den Bereich der Testautomation. Hierbei werden häufig auszuführende Testfälle mit Hilfe eines Tools aufgezeichnet, um diese dann beliebig oft wieder abspielen zu können. Somit entfallen zeitaufwendige manuelle Testwiederholungen und die freiwerdenden Ressourcen können anderweitig genutzt werden. (erstellt 1/2008)



Nach Abschluss des Studiums in 2005 habe ich in einem öffentlich-rechtlichen Unternehmen als freiberuflicher Softwareentwickler gearbeitet und im Rahmen dieser Tätigkeit eine webbasierte Anwendung zur Pflege einer Datenbank entwickelt. Im Jahr 2006 habe ich ein mehrmonatiges Weiterbildungspraktikum in einem Softwareunternehmen in Karlsruhe absolviert. Am Ende habe ich die Prüfung zum zertifizierten Programmierer für die Sun Java 2 Plattform (Ed. 5.0) bestanden. Mit dieser Zertifizierung konnte ich eine Beschäftigung als Softwareentwickler in einem Unternehmen der Getränkeindustrie aufnehmen, bei der ich ein ERP-Systems entwickelt und Kundensupport geleistet habe. Nunmehr arbeite ich als Java-Entwickler bei einem Zulieferer eines großen Automobilkonzerns in München. (erstellt 1/2008)


Seit dem Studienabschluss im Jahr 2002 bin ich bei einem mittelständischen Versicherungsunternehmen in Hannover in der IT tätig. Meine Hauptaufgaben sind die Betreuung von Netzwerk (LAN/WAN), Firewall, Antivirensystemen (Server + Desktop) sowie verschiedener Anwendungsserver (Linux). Wichtige Projekte waren die Planung und Durchführung der Migration des internen Netzwerks von Token-Ring nach Ethernet, die Einführung eines hochverfügbaren Firewall-Systems und die Planung und Durchführung der Migration des Mail-Systems von Microsoft Exchange nach IBM Lotus Notes/Domino. Im April 2008 werde ich eine neue Stelle bei einem großen deutschen Handelsunternehmen antreten. Mein Tätigkeitsbereich wird der Betrieb und die Weiterentwicklung der vorhandenen IT-Infrastruktur sein. (erstellt 1/2008)


Seit dem Abschluss des Studiums im Jahr 2002 bin ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an einer Universität tätig. Zu meinen Aufgaben am Lehrstuhl gehören u.a. die Durchführung von Übungen zu ausgewählten Lehrveranstaltungen der Wirtschaftsinformatik sowie die Betreuung von Seminar-, Projekt- und Diplomarbeiten. Zusätzlich engagiere ich mich in Projekten, die in Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen durchgeführt werden. Meine Forschungstätigkeit dreht sich um spannende Fragen der Organisation der Informationsverarbeitung in Unternehmen. Die Forschungsergebnisse veröffentliche ich in Fachzeitschriften und präsentiere dazu bei internationalen Tagungen. (erstellt 1/2008)




Webmaster Fakultät IV 05.05.2014  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen

Veranstaltungen