Fakultät IV
HsH  /  Fakultät IV /  Studium /  Bachelor-Studiengänge /  Verwaltungsinformatik-(VIF) 

Studiengang Verwaltungsinformatik (Bachelor)

  1. Was studiere ich?

  2. Wie werde ich studieren und lernen?

  3. Wie werde ich beim Studium unterstützt?

  4. Welche Voraussetzungen muss ich für das Studium erfüllen?

  5. Welche Regeln (Ordnungen) muss ich für das Studium beachten?

  6. Welche Berufsperspektiven habe ich? Wo kann ich nach dem Studium arbeiten?

  7. Wie bewerbe ich mich für den Studiengang?

  8. Was ist das für eine Hochschule, an der ich studieren werde?

1. Was studiere ich?

Öffentliche Verwaltungen auf Landes- und auf Kommunalebene sind abhängig von einem gut funktionierenden Einsatz moderner Informationstechnik. Die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung nimmt weiter zu, Informationstechnik durchdringt mittlerweile die meisten Arbeitsbereiche der öffentlichen Verwaltung.

In den Verwaltungen müssen also IT-Systeme neu entwickelt und laufend betrieben werden, um öffentliche Verwaltungen handlungsfähig zu machen und zu erhalten. Sogenannte „Fachverfahren“, die die wichtigsten Abläufe in öffentlichen Verwaltungen beschreiben, müssen durch geeignete IT-Systeme unterstützt werden; andernfalls ist ein gutes Funktionieren von Behörden kaum zu sichern. Dafür wird qualifiziertes, engagiertes und leistungsstarkes IT-Personal benötigt.

Im Studiengang Verwaltungsinformatik wird dies aufgegriffen und es werden die Fachinhalte und Methoden vermittelt, die in öffentlichen Verwaltungen des Landes und der Kommunen bei der Entwicklung und beim Betrieb von IT-Systemen notwendig sind. Zu den Aufgaben von Verwaltungsinformatikern_innen gehört es, IT-gestützte Problemlösungen an der Schnittstelle zwischen Informatik und Verwaltung zu erarbeiten sowie die Vergabe von Aufträgen an spezialisierte IT-Dienstleister zu steuern.

Insoweit besteht kein großer Unterschied zum Studiengang Wirtschaftsinformatik, in dem die Fachinhalte und Methoden zur Entwicklung und zum Betrieb von IT-Systemen in Unternehmen vermittelt werden. Daher ist ein Teil des Studiums der Verwaltungsinformatik identisch mit einem Studium der Wirtschaftsinformatik.

Jedoch werden an IT-Systeme in öffentlichen Verwaltungen oft auch andere - teilweise höhere – Anforderungen gestellt. Fachverfahren decken Verwaltungsprozesse immer umfassend ab, und die IT-Unterstützung muss höchste Anforderungen an Rechtskonformität, Stabilität und Sicherheit der Prozesse genügen. Diese Themen sind daher im Studiengang Verwaltungsinformatik besonders wichtig und kennzeichnen den Unterschied zur Wirtschaftsinformatik. Das Fach Verwaltungsinformatik ist dabei interdisziplinär „zwischen“ den Gebieten Verwaltungsmanagement, Recht und Informatik angesiedelt. Die Abbildung zeigt skizzenhaft das Fachgebiet, das im Studium intensiv erarbeitet und erschlossen wird.


zurück

2. Wie werde ich studieren und lernen?

Ein Studium der Verwaltungsinformatik kann jeweils zum Wintersemester eines Jahres aufgenommen werden. Ein Wintersemester beginnt jeweils am 1. September, die Lehrveranstaltungen starten dann etwa am 20. September.
Das Studium dauert (nach Regelstudienzeit) sieben Semester; der Studienverlauf ist in der Abbildung dargestellt.


Im ersten Studienabschnitt werden vor allem Grundlagen in den Fachgebieten Verwaltungsmanagement, Recht und Informatik, im zweiten Studienabschnitt werden vertiefende Themen und Spezialisierungen vermittelt. Während des Studiums verbringen die Studierenden eine ca. 5-monatige Praxisphase bei einer Stelle der Landes- oder Kommunalverwaltung. Zum Ende des Studiums wird eine Abschlussarbeit (Bachelor-Arbeit) erstellt, die auch zu einem praxisorientierten Thema in Zusammenarbeit mit einer Stelle der öffentlichen Verwaltung angefertigt werden kann.

Das Studien- und Modulhandbuch zum Studiengang Verwaltungsinformatik (VIF) enthält Informationen zur Fakultät IV, zur Abteilung Wirtschaftsinformatik und zum Studiengang sowie die Beschreibungen aller Module. Das  Studien- und Modulhandbuch ist hier erreichbar.

Mit dem Studienverlauf ist sichergestellt, dass Absolventen_innen die notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse für eine anspruchsvolle Fachtätigkeit im Dienst von Landes- oder Kommunalverwaltungen besitzen.

Der Studiengang Verwaltungsinformatik ist dem Studiengang der Wirtschaftsinformatik recht ähnlich, in dem die Fachinhalte und Methoden zur Entwicklung und zum Betrieb von IT-Systemen in Unternehmen vermittelt werden. Daher ist ein Teil des Studiums der Verwaltungsinformatik identisch mit einem Studium der Wirtschaftsinformatik. Der Studiengang Wirtschaftsinformatik ist seit langer Zeit an der Fakultät für Wirtschaft und Informatik etabliert, akkreditiert und wird von der Wirtschaft in der Region Hannover (und weit darüber hinaus) geschätzt.

Insbesondere die Praxisorientierung wird im Studium der Verwaltungsinformatik besonders betont, um auf eine anschließende Berufstätigkeit bestens vorzubereiten. Vor allem wird nicht nur in Vorlesungen gelernt, sondern auch in Übungen, Projekten und in Gruppenarbeit. Auch die im Studium integrierte Praxisphase sorgt dafür, dass früh die angestrebten beruflichen Tätigkeiten kennengelernt werden und der Einsatz der im Studium erworbenen Fach- und Methodenkenntnisse erprobt werden kann.

Und: Unsere Professoren_innen sind nicht nur Wissenschaftler, sondern verfügen alle über Berufserfahrungen in öffentlichen Verwaltungen oder Unternehmen. Zudem sind im Studiengang Dozenten_innen aktiv, die hauptberuflich in öffentlichen Verwaltungen arbeiten und somit die dortigen Problemstellungen und Rahmenbedingungen ganz genau kennen.

zurück

3. Wie werde ich beim Studium unterstützt?

Das Land Niedersachsen und Kommunen in Niedersachsen stellen für Studierende am Studiengang Verwaltungsinformatik Stipendien in Höhe von 900 € monatlich bereit. Bewerbungen für Stipendien sind an die Stipendiengeber zu richten. Die Bewerbungen werden frühzeitig erwartet, meist ab dem Herbst des Jahres vor dem Studienbeginn.

Beispiele für Stellen, die Stipendien anbieten:

Siehe dazu auch die Pressemitteilung unter: http://www.mi.niedersachsen.de/startseite/themen/ausbildung/allgemeiner_verwaltungsdienst/stipendium-verwaltungsinformatik-beim-landes-niedersachsen--keine-graue-wand-150991.html

www.landkreis-peine.de/Kreis-Politik/.../Studium-Verwaltungsinformatik

http://www.landkreis-celle.de/arbeitgeber-landkreis-celle/ausbildung-studium-beim-landkreis-celle/studium-bachelor-of-science-bsc-verwaltungsinformatik.html

 

https://www.itebo.de/karriere/dual-studierende/

 

https://www.hannit.de/cms/fileadmin/user_upload/PDF/Stellenausschreibung/2017-05/Informatik.pdf

 

zurück

4. Welche Voraussetzungen muss ich für das Studium erfüllen

Der Studiengang richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber, die

Zudem verlangt die Zulassungsordnung des Studiengangs, vor Aufnahme des Studiums ein vierwöchiges Vorpraktikum zu absolvieren.

zurück

5. Welche Regeln (Ordnungen) muss ich für das Studium beachten?

Zulassungsordnung (ZuLO) für Verwaltungsinformatik

 

Prüfungsordnung (PO) für Verwaltungsinformatik

 

Praxisphasenordnung (PraO) der Abteilung Wirtschaftsinformatik

 

Zudem gilt für alle Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule Hannover der „Allgemeine Teil der Prüfungsordnung“ (ATPO 2015), der erreichbar ist unter dem folgenden Link

zurück

6. Welche Berufsperspektiven habe ich? Wo kann ich nach dem Studium arbeiten?

Die Perspektiven nach erfolgreichem Abschluss des Studiums der Verwaltungsinformatik werden als sehr gut angesehen, da das Land und die Kommunen dringend qualifiziertes IT-Personal benötigen; es wird in diesem Zusammenhang auch von einem „Fachkräftemangel“ gesprochen. Absolventen_innen, die während des Studiums mit einem Stipendium gefördert wurden, erhalten in der Regel ein Einstellungsangebot des Stipendiengebers. Insgesamt bemühen sich das Land Niedersachsen und die niedersächsischen Kommunen sehr, den Absolventen_innen der Verwaltungsinformatik eine andauernd attraktive Berufsperspektive zu bieten.

Absolventen_innen der Verwaltungsinformatik arbeiten meist in öffentlichen Verwaltungen, also in Landes- oder Kommunalbehörden, wie z.B. in Landesministerien oder nachgeordneten Landesbehörden, dazu gehören z.B.

und in Verwaltungen von Landkreisen, Städten und Gemeinden.

Darüber hinaus ist ein beruflicher Einsatz auch denkbar bei Unternehmen, die für öffentliche Auftraggeber arbeiten (z. B. Unternehmensberatungen, spezialisierte IT-Dienstleister und Rechenzentren).

zurück

7. Wie bewerbe ich mich für den Studiengang?

Ein Studium der Verwaltungsinformatik kann jeweils zum Wintersemester eines Jahres (erstmals im Jahr 2017) aufgenommen werden. Ein Wintersemester beginnt jeweils am 1. September, die Lehrveranstaltungen starten dann etwa am 20. September.

Bewerbungsunterlagen für den Studiengang können etwa ab Anfang Mai bis zum 15.7. eines Jahres (Bewerbungsschluss) über die  Bewerbungseite der Hochschule heruntergeladen werden.

Die Zulassungsordnung des Studiengangs Verwaltungsinformatik fordert, vor Aufnahme des Studiums ein vierwöchiges Vorpraktikum zu absolvieren.

zurück

8. Was ist das für eine Hochschule, an der ich studieren werde?

Die Hochschule Hannover (HsH) ist eine staatliche Hochschule mit mehreren Standorten im Stadtgebiet von Hannover. Rund 10.000 Studierende profitieren von den vielseitigen Chancen, die ein Studium an der Hochschule Hannover bietet. International ausgerichtet und regional verankert, bietet die Hochschule ein außerordentlich breit aufgestelltes Fächerspektrum, das von Technik über Wirtschaftswissenschaften und Sozialwesen bis zu Medien- und Kreativfächern reicht. Viele Studienmodelle werden in Zusammenarbeit mit der beruflichen Praxis betrieben, sodass die Studieninhalte und die Kenntnisse der Absolventen_innen sehr praxisnah sind. In den Studiengängen werden moderne und innovative Lehrkonzepte und Lernformen umgesetzt. Kleine Lerngruppen, praxisorientierte Ausbildung und anwendungsorientierte Forschung sind Merkmale, die ein Studium an der Hochschule Hannover wesentlich bestimmen.

Der Studiengang Verwaltungsinformatik gehört zur Fakultät IV - Wirtschaft und Informatik, an der auch Studiengänge zur Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftslehre, angewandten Mathematik und zur angewandten Informatik angeboten werden, die zu Bachelor- oder Master-Abschlüssen führen.

zurück



Webmaster Fakultät IV 31.05.2017  
Diese Website erfasst Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen

Veranstaltungen