Fakultät IV
HsH  /  Fakultät IV /  Studium /  Bachelor-Studiengänge /  Verwaltungsinformatik (VIF) 

Neuer Studiengang „Verwaltungsinformatik“ an der Hochschule Hannover in Planung

An der Fakultät IV – Wirtschaft und Informatik laufen die Planungen für einen neuen Studiengang „Verwaltungsinformatik“ auf Hochtouren.

Ab dem Wintersemester 2017 werden Studierende in sieben Semestern einen Bachelor-Studiengang absolvieren können, der sie für eine qualifizierte Tätigkeit in öffentlichen Verwaltungen auf Ebene des Landes und der Kommunen befähigt. Denn die öffentliche Verwaltung ist abhängig von dem gut funktionierenden Einsatz moderner Informationstechnik. Insoweit besteht kein Unterschied zu Wirtschaftsbetrieben, jedoch sind die Anforderungen an die IT in Verwaltungen teilweise durchaus höher: Fachverfahren decken Verwaltungsprozesse immer umfassend ab, und die IT-Unterstützung muss höchste Anforderungen an Stabilität, Rechtskonformität und Sicherheit der Abläufe und Prozesse genügen.

Dabei nimmt der Bedarf zu, moderne Informationstechnik zur weiteren Steigerung von Effektivität und Effizienz der Verwaltungen („E-Government“) einzusetzen. Dafür benötigen die Verwaltungen dringend qualifizierte, engagierte und leistungsstarke IT-Fachkräfte für die Entwicklung, den Betrieb sowie die laufenden Betreuung bestehender und neu zu entwickelnder Fachverfahren.

Die Hochschule Hannover wird dafür den neuen Studiengang „Verwaltungsinformatik“ aufbauen. Dafür bestehen in der Fakultät für Wirtschaft und Informatik langjährige Erfahrungen, da der Studiengang Wirtschaftsinformatik seit langem etabliert, akkreditiert und von der Wirtschaft in der Region Hannover (und weit darüber hinaus) geschätzt ist. Der neue Studiengang Verwaltungsinformatik wird in Anlehnung an den Studiengang Wirtschaftsinformatik aufgebaut, um so von den inhaltlichen und organisatorischen Erfahrungen zu profitieren. Zudem sind die Inhalte des Studiums mit maßgeblichen Stellen der Landes- und Kommunalverwaltungen abgestimmt, sodass sicher ist, dass die zukünftigen Absolventen/innen fundiert und praxisnah ausgebildet sind.

Mit dem Studiengang Verwaltungsinformatik wird sichergestellt, dass die Absolventen/innen die notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse für eine anspruchsvolle Fachtätigkeit in öffentlichen Verwaltungen besitzen. Während des Studiums verbringen die Studierenden eine ca. 5-monatige Praxisphase bei einer ausgewählten Stelle der öffentlichen Verwaltung, um den Praxisbezug des Studiums zu vertiefen.

Der Studiengang wird sich an Bewerberinnen und Bewerber richten, die ...

  • Spaß haben am Einsatz von Informationstechnik,
  • sich für Verfahren und Abläufe in Verwaltungen und Behörden interessieren,
  • Chancen des Einsatzes von Informationstechnik mit den Einsatzbedingungen in Verwaltungen verknüpfen möchten,
  • im Team und auch eigenverantwortlich arbeiten können,
  • sich ein anspruchsvolles und angemessen bezahltes Berufsleben wünschen.

Das Land Niedersachsen unterstützt den Studiengang, in dem es Stipendien für Studierende bereitstellt, siehe: "Land setzt auf geplanten Studiengang „Verwaltungsinformatik“ und wirbt dafür im Fahrgastfernsehen der ÜSTRA

Auch der Landkreis Peine bietet ein Stipendium für das Studium der Verwaltungsinformatik an (Informationen hier).

Interessierte können sich ab Frühjahr 2017 für diesen Studiengang bewerben.


Prof. Dr. Christoph von Viebahn
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Fak. IV  Raum: 231  Tel: +49 511 9296 1570

E-Mail: christoph-von.viebahnat-zeichenhs-hannover.de


Prof. Dr. Georg Disterer
Ricklinger Stadtweg 120
30459 Hannover
Gebäude: Fak. IV  Raum: 228  Tel: +49 511 9296 1522

E-Mail: georg.distererat-zeichenhs-hannover.de




Webmaster Fakultät IV 13.01.2017  
Diese Website verwendet Piwik zur Erfassung von Besucherdaten. Klicken Sie hier um Ihre Datenschutzeinstellungen anzupassen.
 Suchen

Veranstaltungen