Smart City – Die Digitale Architektur der Stadt von Morgen

In Zusammenarbeit mit der Deepcorr GmbH und der Smavoo GmbH entwickelten sieben Studierende der Hochschule Hannover eine Systemlandschaft zur Aufnahme, Verarbeitung und Analyse von Smart City Daten.

Im Rahmen des insgesamt 3. gemeinsamen Praxisprojekts unter der Leitung von Prof. Dr. Maylin Wartenberg, setzten sich die Studierenden der Wirtschaftsinformatik ein Semester lang intensiv mit den digitalen Herausforderungen zukünftiger Städte auseinander. Im Fokus stand die Frage, wie eine moderne Systemlandschaft für die drastisch steigende Zahl von datengenerierenden IoT (Internet of Things) Komponenten in den Städten aussehen könnte. Hierfür mussten die notwendigen Technologien zunächst identifiziert und umfassend getestet werden (Streamdatenverarbeitung, Übertragungsprotokolle, Cloud Services, Deploymentstrategien, IT-Security Anforderungen etc.), um sie anschließend im Rahmen einer Gesamtlösung sinnvoll miteinander zu integrieren. Als Projektpartner stellte die Deepcorr GmbH (Dienstleiter für Künstliche Intelligenz) in Zusammenarbeit mit der Schwestergesellschaft SMAVOO GmbH (IoT Anbieter) intelligente Sensoren zur Messung der Parkplatzauslastung bereit, um eine prototypische Implementierung umsetzen und testen zu können.

Das Ergebnis beeindruckt durch hohe Robustheit gegenüber großen Datenmengen bei einer Verarbeitung in Echtzeit.

Für die kurz vor dem Bachelorabschluss stehenden Studierenden war das Projekt eine besondere Erfahrung, die nach eigener Aussage nun Lust auf Mehr macht. Ein gutes Zeichen für den heimischen IT-Nachwuchs. Die Lösung und die durchgeführten Praxistests werden in den kommenden Semestern als Grundlage für weitere studentische Projekte dienen und finden zudem bereits jetzt reale Anwendung im Rahmen von Proof-of-Concept Implementierungen der Projektpartner.

Dr. Dennis Eilers (DeepCorr GmbH), Dr. Rouven-B. Wiegard (DeepCorr GmbH & SMAVOO GmbH) und Prof. Dr. Maylin Wartenberg freuen sich auf den bevorstehenden Kick-Off der 4. Runde und hoffen, an die Erfolge aus den letzten Semestern anzuknüpfen und vielen weiteren Studierenden diese Möglichkeit anzubieten.