Wirtschaftsinformatik goes Cloud

Nach gut einjähriger Vorbereitung konnten Anfang Mai 2020 in der Abteilung Wirtschaftsinformatik erste Big Data Datenanalysen auf einer modernen Cloud-basierten Analyseplattform (Microsoft Azure) durchgeführt werden.

Cloudumgebungen bieten flexible, hochverfügbare und skalierbare Rechenleistung ohne Investitionskosten in eigene Hardware. Sie eignen sich insbesondere auch für die Analyse großer Datenmengen. Entsprechende Cloud Services werden von mehreren Firmen angeboten. Dazu gehören unter anderem Microsoft (Azure), Google (Google Cloud Platform) und Amazon (AWS).

Im Rahmen der Vorlesungen „Datenanalyse und Digitalisierung“ (im Masterstudiengang Digitale Transformation) und „Business Intelligence“ (im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik) können Studierenden somit nun erstmals IoT-Datenströme in einer Cloudumgebung analysieren und sehr große Textdatenmengen mit Spark analysieren. Letzteres ermöglicht es beispielsweise, in 100 Sekunden für 45.000 Textdokumente mit 9 Millionen Seiten die darin geäußerten Stimmungen zu bestimmen.

Damit besitzen die Studierenden Kenntnisse, die immer häufiger in Studierendenprojekten und Abschlussarbeiten mit Praxisunternehmen erforderlich sind und an anderen Hochschulen der Region bisher kaum gelehrt werden.

Da die Fallstudien keine personenbezogenen Daten enthalten und die Studierenden mit generischen Accounts arbeiten, ist auch den Belangen des Datenschutzes Genüge geleistet.

Der IT-Abteilung der Fakultät IV und der Hochschul-IT sei an dieser Stelle für die Unterstützung beim Aufbau der Umgebung gedankt!